Gabi's Tier- und Gartenblog

Hortus meus – schützen und bewahren

Soso: Nisten in der Lehmsteilwand

Was habe ich nicht alles schon probiert, um in Steilwänden nistenden Wildbienen ein Angebot zu machen … bisher hat nichts so wirklich funktioniert. Neulich höre ich doch ein Summen, und ehe ich richtig kucken kann, ist eine Frühlings-Pelzbiene in ihrem selbstgegrabenen Löchlein verschwunden.

Nur dass es sich bei dieser kleinen Lehmsteilwand nicht um ein von mir erstelltes Produkt handelt. Es ist made in „Rabbitland“.

Also scheint das Lehm-Sand-Gemisch, umgewühlt von den Kaninchen, genau die richtige Mischung zu sein. Warum also diese Mischung nicht auch außerhalb des Geheges ausprobieren? Ich steche also ein paar schöne Brocken Steilwand von einer anderen Stelle im Gehege ab, fülle sie in zwei alte massive Schubladen vom Sperrmüll und fülle sie mit losem Lehm-Sand-Gemisch auf. Zwischendurch immer wieder mit der Sprühflasche Wasser auf die Schichten und mit ca. 2kg Gewicht andrücken (so viel wiegen die Kaninchen :-)). Noch ein paar Tage für das Finish im Gehege stehen lassen und dann unter dem Dachvorsprung des Hauses installieren. Mal sehen, was passiert …

Schon ein paar Tage später traue ich meinen Augen kaum – Leben in der Steilwand!

Da sage ich doch danke für die super Nisthilfen made in „Rabbitland“!

2 Kommentare »