Gabi's Tier- und Gartenblog

Hortus meus – schützen und bewahren

Schwarzroter Käfer

auf 16. Juni 2013

Im vergangenen Jahr habe ich ihn das erste Mal im Garten entdeckt, ein oder zwei Exemplare eines schwarzroten Käfers. Laut meinem Bestimmungsbuch ist es ein gewöhnlicher Bienenkäfer. Sieht toll aus!

Dieses Jahr ist er wieder da, ich beobachte bis zu sechs Käfer gleichzeitig. Am Liebsten mögen sie die Blüten des Feuerdorns …

Und dann beobachte ich einen Käfer abseits der Blüten – an unserem Wildbienenhaus. Und dann macht plötzlich alles einen Sinn, der Name und warum es dieses Jahr mehr davon gibt :-). Die Larve der Bienenkäfer entwickelt sich unter anderem in Wildbienennestern und frisst deren Larven und Puppen. Und unser Wildbienenhaus haben wir vor zwei Jahren aufgestellt. Es wurde in beiden Jahren gut von Wildbienen angenommen …

Das hatte ich zwar schon im letzten Jahr gelesen, aber irgendwie ist es nicht in meinem „Hirnspeicher“ hängen geblieben. Interessant, was ich selbst beobachtet habe, kann ich mir besser merken. Der Bienenkäfer lebt außer von Wildbienen larevn auch von anderen Insekten, denen er an den Blüten auflauert. Er gehört zu den geschützten Arten. Ich freue mich also, dass er sich bei uns im Garten wohl fühlt, auch wenn dadurch ein paar Wildbienen „dran glauben“ müssen. Dann stelle ich eben ein paar Niströhrchen mehr bereit, dann legen die Wildbienen ein paar mehr Eier …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.