Gabi's Tier- und Gartenblog

Hortus meus – schützen und bewahren

Verwandschaft

auf 10. Juli 2012

Von einem Gartenfreund bekam ich vorletztes Jahr drei Wegwartepflanzen geschenkt. Im Herbst gruben wir die langen Pfahlwurzeln sorgfältig aus seinem Garten aus und ich habe sie bei uns sofort eingepflanzt. Und sie sind angewachsen, welche Freude. So ein schönes Blau! Und so beliebt bei vielen Insekten! Sie haben sich weiter ausgesamt und in diesem Jahr sind auch an anderen Stellen Wegwarten gewachsen.

20120710_0120120710_01

Interessanterweise hat sich auch eine ähnliche Pflanze selbst im Garten angesiedelt. Die Blüten sind den Wegwarteblüten sehr ähnlich. Aber die Wuchsart ist doch etwas anders. Im Internet habe ich herausgefunden, dass es sich um Endivienblüten handelt. Endivien gehört zur gleichen Gattung wie die Wegwarte … Die Blüten sind ähnlich beliebt bei Insekten.

20120710_0220120710_02

Nachtrag: Leider sind auch die Wurzeln der Wegwarte sehr beliebt – bei Wühlmäusen. Im Laufe des Sommers hat eine (oder mehrere?) Wühlmäuse meine sämtlichen Wegwartenwurzeln verputzt! Zum Glück hatte ich schon Samen entnommen und direkt wieder ausgesäht. Mal sehen, wie er sich entwickelt. Einen solarbetriebener „Wühlmausvertreiber“ (mit unangenehmem Piepston) habe ich schon ausprobiert, leider bisher erfolglos. Nächstes Jahr muss ich dann wohl zu einer Lebendfalle greifen und die „Wühler“ irgendwohin umsiedeln, wenn ich Wegwarten, Apfelbäumchen und alle anderen leckeren Wurzeln retten will …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.